Erderwärmung

Klimawandel fordert multiresistente Sorten

Dr. Meeno Schrader, Wetter Welt GmbH,
-- , Foto: St
Dr. Meeno Schrader, Wetter Welt GmbH,

Der Klimawandel ist nach Einschätzung von Dr. Meeno Schrader, WetterWelt GmbH, weit fortgeschritten. In Deutschland sei die durchschnittliche Temperatur bereits um 1,1 °C gestiegen, dozierte der Wetterexperte zur Wochenmitte auf dem 5. Commodity-Tag der Bremer Landesbank. Die jährliche Zahl der Frosttage nehme ab, parallel dazu steige die Zahl der heißen Tage an.
 
Obwohl es tendenziell wärmer würde, werde es aber weiterhin Schnee und Frost geben. Es komme künftig häufiger zu extremen Wetterlagen mit Unwettern, Platzregen und Hagelschlag, glaubt der Experte. Steigende Bodentemperaturen drückten sich schon jetzt in einem früheren Vegetationsbeginn von etwa sieben Tagen aus. Die Wachstumsphasen würden sich verlängern und könnten in Zukunft sogar mehrere Ernten im Jahr zulassen, falls der globale Temperaturanstieg unter plus 2 °C bleibe.
 
Für die Landwirtschaft bedeute das extreme Wetter aber höhere Produktionskosten, hat der Meteorologe ausgerechnet. Die Bekämpfung von Schädlingen werde sich verteuern und Züchtung sei gefordert, multiresistente Sorten zur Verfügung zu stellen. Deutschlandweit werde ein Temperaturanstieg von 1 °C Zusatzkosten von 200 Mrd. € verursachen, so sein Fazit. (St)
stats