Knappe Versorgung mit Braugerste erwartet


Die Sommergerste in Thüringen wird in diesem Jahr voraussichtlich nur mittlere Erträge einfahren. Für dieses Bundesland bedeutet das einen Ertrag von leicht unter 50 dt/ha. Die verspätete Aussaat und die sehr hohen Temperaturen Ende Juni bis Anfang Juli sind dafür verantwortlich. Diese Prognose gab Dr. Martin Farack, Geschäftsführer des Thüringer Braugerstenvereins e.V., heute auf der diesjährigen Braugerstenrundfahrt ab. Ähnliche Verhältnisse erwartet Farack auch in anderen Bundesländern.

Bei der bekannten Flächenreduzierung rechnet er deshalb mit einer knappen Versorgung an Sommerbraugerste in Deutschland. In Thüringen wurde die Fläche in diesem Jahr auf gut 34.000 ha eingeschränkt. Im Vorjahr waren es noch 39.400 ha. Die Sorten Quench und Marthe teilen sich die Fläche zu etwa gleichen Teilen. (dg)
stats