Köhler fordert Ergebnis der Welthandelsrunde


1

Vor den Delegierten des Deutschen Bauerntages in Bamberg hat Bundespräsident Horst Köhler bedauert, dass die Handelsvereinbarungen der Doha-Runde bisher so wenig erfolgreich waren. "Warum beanspruchen wir, die reichen Industrienationen, Schutzmechanismen für uns selbst, lehnen sie aber bei Entwicklungsländern als Verstoß gegen den freien Welthandel ab?", fragte der Bundespräsident in Bamberg. Dieses Verhalten würde die Glaubwürdigkeit der Industrienationen untergraben. Die Staatengemeinschaft müsse ein elementares Interesse daran haben, die Verhandlungen in der Doha-Runde zu einem guten Ergebnis zu führen, unterstrich das Staatsoberhaupt. Eine Liberalisierung des Handels, gerade im Agrarbereich, sei notwendig. (HH)
stats