Kommende US-Maisernte bleibt rekordverdächtig


Die kommende Maisernte in den USA könnte erneut eine Rekordmenge bringen, schätzt das USDA in seinem heutigen Report. Mit 336,4 Mio. t wurde die die Schätzung für die heranwachsende US-Maisernte gegenüber dem Vormonat zwar zurückgenommen, sie würde aber immer noch gut 2 Mio. t über der Rekordernte des vergangenen Jahres liegen. Auch weltweit rechnet das US-amerikanische Landwirtschaftministerium mit einer guten Maisernte von 832 Mio. t und damit mehr als 23 Mio. t gegenüber dem Vorjahr. Selbst für die EU wird mit 57 Mio. t eine etwas höhere Maisernte als im Vorjahr prognostiziert.

Durch die höhere Maisernten lassen sich nach den Prognosen bei den globalen Endbestände keine große Verschiebungen erwarten. Sie könnten sogar leicht auf 141 Mio. t anwachsen. Dagegen wird sich der Abbau der Maisbestände in den USA stetig fortsetzen. In der kommenden Saison könnten sie auf 35 Mio. t zurückgehen. Für die laufende Kampagne geht das USDA von Endbeständen von 37,6 Mio. t aus und hat die Bestandsprognose für den größten Maiserzeuger USA gegenüber dem Vormonat um 3,2 Mio. t zurückgenommen.  (St)
stats