Mit ihrer Empfehlung folgen die Ausschussmitglieder dem Votum des FVZ-Aufsichtsrats und der städtischen Beteiligungsgesellschaft (SMB). Die hatten sich zuletzt darauf verständigt, die Schlachtung am FVZ Mannheim aufzugeben. Der Fleischmarkt, an dem sich Metzger, Gastronomen und andere Großverbraucher mit Fleisch und Fleischwaren versorgen, soll bestehen bleiben, teilt die SMB mit.

Der Schlachthof war vergangenes Jahr ins Trudeln geraten, nachdem die Edeka Südwest als Großkunde abgewandert war. In deren Auftrag waren jährlich 300.000 Schweine geschlachtet worden. Als der Kontrakt Ende Juni 2016 fristgerecht auslief, schlugen sinkende Umsätze mit rund 1 Mio. € Euro Verlust zu Buche. (az)
stats