Die Enquete-Kommission „Wachstum, Wohlstand, Lebensqualität“ beschäftigt sich heute mit Leitlinien für einen nachhaltigen Konsum und legt Vorschläge vor, wie der Gesetzgeber auf dieses Ziel hinarbeiten könne. Ein Arbeitsgruppe unter Führung von Sabine Leidig (Die Linke) fordert eine Verbesserung der Produktinformationen sowie eine Veränderung der Ernährungsgewohnheiten.

Diese könne zum Beispiel erreicht werden, indem der ermäßigte Mehrwertsteuersatz auf Fleischprodukte aufgehoben wird und es damit zu einer Verteuerung von Fleisch komme. Außerdem plädiert die Arbeitsgruppe für die Einberufung eines „Runden Tisches“, der über Selbstverpflichtungen der Beteiligten bis 2025 eine Halbierung der Lebensmittelverluste erreichen solle.

Es zeichnete sich ab, dass die Expertise der Projektgruppe trotz Differenzen in einzelnen Punkten im Plenum der Kommission eine Mehrheit finden dürfte, schreibt der Nachrichtendienst „Heute im Bundestag“. (hed)
stats