Kontrollen für japanische Importe verlängert


Das Unglück im japanischen Atomreaktor Fukushima hat ein langes Nachspiel. Die Kontrollen von Lebens- und Futtermitteln werden verlängert. Bis zum 31. Oktober 2012 sollen die Importe aus Japan auf Cäsium und andere Spuren von Radioaktivität hin untersucht werden. Die seit März 2011 vorgeschriebenen Kontrollen hat der Ständige Ausschuss für die Lebensmittelkette und Tiergesundheit am Dienstag in Brüssel verlängert. Aus Japan werden überwiegend Fisch, Muscheln und Gemüsespezialitäten in die EU eingeführt. (Mö)  
stats