Die Deutsche Landwirtschaftsgesellschaft (DLG) hat im vergangenen Jahr 401 Futterproben auf wertbestimmende Inhaltstoffe untersucht. Nur in 7 Fällen traten Abweichungen auf. Die übrigen 99,7 Prozent entsprachen der Deklaration und den von der DLG aufgestellten Standards für das Gütezeichen.

Einbezogen in die Untersuchung waren Milchaustauscher, Kälberaufzucht-, Rindermast- und Milchleistungsfutter, Schweinefutter und Geflügelfutter sowie Rinder- und Schweine-Mineralfutter. Zusätzlich zum Standardprogramm wurden im Rahmen einer Sonderuntersuchung 51 Schweinemineralfutter zusätzlich auf die Aminosäure Threonin untersucht.

Die Kontrollergebnisse 2013 sind nach Firmen und Produktionswerken zusammengestellt im Internet veröffentlicht. (az)
stats