Unternehmertag

Kooperation statt Expansion

Trotz politischer Unsicherheiten und volatiler Märkte sehen die Landwirte in Deutschland mit Zuversicht in die Zukunft. Bei den Unternehmertagen der Deutschen Landwirtschaftsgesellschaft (DLG) in Hannover diskutierten die Teilnehmer aus der Landwirtschaft und den vor- und nachgelagerten Branchen darüber, wie sich landwirtschaftliche Betriebe für die Zukunft aufstellen können.

In vielen Regionen werde es immer schwerer betriebliches Wachstum zu realisieren, stellten die Diskutanten fest. Hohe Preise für Acker- und Grünland, gestiegene Pachten und Widerstände der Kommunen bei Neubauten von Ställen stellen die Betriebsleiter vor große Herausforderungen.

Vor allem auf dem Pachtmarkt habe sich der Wettbewerb zwischen Ackerbauern, Biogasproduzenten, Tierhaltern und den Anbauern von Sonderkulturen in den vergangenen Jahren verschärft.

Ein Weg Produktionskosten zu senken, Synergien zu nutzen und die Wertschöpfung zu erhöhen, könne Kooperation von gleichartigen Betrieben oder die Zusammenarbeit von Ackerbauern und Tierhaltern sein.

In seiner Eröffnungsrede forderte DLG-Präsident Carl-Albrecht Bartmer Politik und Gesellschaft dazu auf, darüber nachzudenken, ob in der europäischen Agrarpolitik angesichts der globalen Herausforderungen die richtigen Prioritäten gesetzt werden. Bartmer kritisierte, dass die Ziele des Greenings nicht definiert seien und dass niemand die Erfolge messe.

Die Landwirtschaft biete eine messbare Nachhaltigkeitswirkung, die sich nicht auf die romantische Verklärung der Umwelt beschränke. (SB)
stats