Durch einen Vertrag mit dem brasilianischen Unternehmen Biotrigo mit Sitz in Passo Fundo erhält Bayer einen Zugang zum Zuchtmaterial auf dem Gebiet der Weizenzüchtung. Das Zuchtmaterial sei für hohe Erträge, beste Mahl- und Backqualität und eine starke Widerstandsfähigkeit gegenüber Krankheiten bekannt. Über die finanziellen Einzelheiten wurde nichts mitgeteilt.

"Unser Vertrag mit Biotrigo ist ein weiterer Schritt hin zu einer erstklassigen Forschungsplattform für die Entwicklung neuer, besserer Weizensorten", erklärte Hartmut van Lengerich, verantwortlich für Getreide und Fungizide bei Bayer Crop Science. "Wir kooperieren bereits mit einigen der besten Partner in der Weizenforschung und -züchtung weltweit. Jetzt freuen wir uns auf die Zusammenarbeit mit dem motivierten und erfahrenen Team von Biotrigo." (az)
stats