Bayer Crop Science

Kooperationen für mehr Gewässerschutz


Gemeinsam mit dem Geo-Informationsdienst (GID) und dem Institut für Geographie der Universität Hamburg entwickelt Bayer Crop Science eine Web-GIS gestützte Plattform zum Gewässerschutz. Dabei sollen Informationen Klima, Hydrologie, Landnutzung und Bodendaten in das Portal miteinfliessen und den Nutzern ermöglichen, schlagspezifisch zu beurteilen, ob und welche Gewässerschutzmaßnahmen erforderlich sind. So soll es ein Basismodul für Landwirte geben und ein Modul für Berater. Erste Tests sind für das kommende Frühjahr geplant. 

Darüber hinaus hat Bayer Crop Scinece mit Beutech Agro eine nachhaltige Befüll- und Reinigungsstation entwickelt. Mit dem System Phytobac können Landwirte auf dem Hof Pflanzenschutzmittelreste in Spritzen gezielt entsorgen. Dabei wird das Spritzenreinigungswasser separat aufgefangen und in Behältern mit Bodensubstrat und Stroh verrieselt. Mikroorganismen im Boden bauen Die Pflanzenschutzmittelreste ab und das restliche Wasser verdunstet. So können Punkteinträge vermieden werden.

Ferner hat Bayer Crop Science auch ihr Easy Flow-System gemeinsam mit der Agrotop GmbH weiterentwickelt. Mit dem geschlossenen Entnahme- und Dosiersystem können Kontaminationen vermieden werden. Es kann für alle flüssigen Produkte verschiedener Hersteller und verschiedener Kanistergrößen verwendet werden. Neu ist eine elektronische Sicherheitsentnahme, mit der die Mittelmenge vorgegeben werden kann. Dieses Easyflow QF-System ist in diesem Jahr ebenfalls mit der Silbermedaille der DLG ausgezeichnet worden. (AW)
stats