Kritik an Rückstandskontrollen in den USA

1

Im problematischen Fleischhandel zwischen der EU und den USA zeichnet sich keine Lösung ab. Veterinäre der EU-Kommission kritisieren weiterhin fehlende oder mangelhafte Rückstandskontrollen in amerikanischen Schlachthöfen. Auf Hormonrückstände, Schwermetalle oder Medikamentenrückstände würde gar nicht oder mit falschen Methoden untersucht, meinen die Inspekteure der Kommission. Nun steht zur Debatte, die Einfuhr von Fleisch aus den USA ab dem 15. Februar 2000 ganz zu verbieten. Die EU hatte schon im Dezember 1999 dieses Datum festgesetzt. Nach den negativen Ergebnissen der jüngsten Inspektionsreise wird sich daran voraussichtlich auch nichts ändern. Mitte der Woche sollen die EU-Mitgliedstaaten im Ständigen Veterinärausschuss in Brüssel eine Entscheidung fällen.(Mö)
stats