Die kroatischen Milchbauern boykottieren seit mittlerweile einer Woche ihre Abnehmer. Sie fordern höhere Preise. Die Landwirte verlangen von den Molkereien einen Milch-Abnahmepreis von umgerechnet 35,6 Cent/Liter, berichtet das Agrarische Informationszentrum (AIZ), Wien. Die Molkereien seien aber nicht bereit, mehr als 30,3 Cent/Liter zu bezahlen.

Nach Darstellung der Milchbauern wären bei diesem Preis aber 5.000 Betriebe in ihrer Existenz gefährdet. Für den Milchpreisverfall in Kroatien werde der Molkereikonzern Dukat verantwortlich gemacht, der zur französischen Lactalis-Gruppe gehört. Nach Darstellung von Dukat seien wegen des Lieferboykotts bislang 1 Mio. Liter Milch nicht an die Molkereien geliefert worden. (az)
stats