Neue Strategie

Krone Landtechnik erfolgreich


Der Futtererntespezialist konnte im Geschäftsjahr 2014/15 (Juli bis Juni) seinen Umsatz um 6 Mio. € auf 554 Mio. € steigern, trotz Russlandkrise und niedriger Milch- und Schweinepreise. „Insgesamt haben wir die Entwicklungen gut verkraftet“, sagt Geschäftsführer Alfons Veer der Neuen Osnabrücker Zeitung. Für das laufende Jahr erwartet Krone bei Landtechnik nur einen kleinen Rückgang um 8 Mio. €.

Doch spurlos ist die Ukraine-Krise nicht an dem Hersteller aus Spelle im Emsland vorübergegangen. Das Geschäft in Russland und der Ukraine sei um 40 Mio. € gesunken. Steigern konnte Krone dagegen seinen Absatz in den USA. Die vier Vertriebsstandorte dort sollen um einen weiteren ergänzt werden. Gut vertreten ist Krone vor allem in den Bundesstaaten Kalifornien und Wisconsin. Bereits jeden 5. Euro setzt Krone in den USA um. Deutschland ist mit 28 Prozent Umsatzanteil noch der wichtigste Markt, aber in einigen Jahren könnten die USA auf Augenhöhe stehen, so Veer.

Nachdem in den vergangenen Jahren die Maschinenfabrik mit 40 Mio. € modernisiert wurde, investiert Krone nun in die Sparte Landmaschinenhandel. Der Landtechnik-Fachbetrieb Krone (LVD) baut in Bawinkel (Emsland) ein neues Logistikzentrum. Der Umsatz des Fahrzeugwerks Bernard Krone stieg im vergangenen Geschäftsjahr um 6 Mio. € auf knapp 1,1 Mrd. €. Mit einem Marktanteil von 18,7 Prozent stehe der Hersteller von Lkw-Aufliegern, gemessen an Zulassungszahlen in Deutschland, kurz vor der Marktführerschaft. Für das kommende Jahr strebt die die Krone-Gruppe einen Anstieg des Umsatzes von 1,6 auf 1,7 Mrd. € an. (SB)
stats