Landtechnik

Krone hält Umsatz stabil

Die Milchkrise geht an dem niedersächsischen Hersteller für Futtererntetechnik nicht spurlos vorbei.
-- , Foto: Krone
Die Milchkrise geht an dem niedersächsischen Hersteller für Futtererntetechnik nicht spurlos vorbei.

Insgesamt setzte das Familienunternehmen im Zeitraum August 2014 bis Juli 2015 mit den Sparten Land- und Fahrzeugtechnik 1,6, Mrd. € um. Trotz der schwierigen Markteinflüsse im abgelaufenen Geschäftsjahr konnte Krone im Bereich Landtechnik den Umsatz leicht steigern auf 554,5 (Vj. 548) Mio. €. Zu diesem Umsatz trug der deutsche Markt 28 Prozent bei. Deutlich gesteigert werden konnte das Geschäft in den USA. Der Anteil am Umsatz stieg von 16,2 auf 20,5 Prozent. Die Umsatzerlöse bei den Nutzfahrzeugen bewegten sich mit rund 1,1 Mrd. € auf Vorjahresniveau.

Harte Bandagen

„Der Wegfall der Milchquote und auch die Auswirkungen der Russland-Ukraine-Krise haben wir im abgelaufenen Geschäftsjahr natürlich zu spüren bekommen. Gerade auch angesichts dieser Faktoren sind wir dem Verlauf des Geschäftsjahres 2014/2015 durchaus zufrieden“, so das Fazit von Geschäftsführer Bernard Krone. „Aber wir spüren gerade aktuell sowohl im Landtechnik- als auch im Nutzfahrzeugbereich, dass die Geschäfte intensiv umkämpft werden“, so Krone. Hinzu komme, dass Krone in den vergangenen Jahren den Umsatz immer weiter steigern konnte. Das sei nicht in jedem Jahr möglich. Deshalb rechne das Unternehmen für das laufende Geschäftsjahr mit einem Umsatzrückgang im einstelligen Prozentbereich.

Eigenkapital vermehrt

Aufgrund des erzielten Jahresüberschusses von 37,2 Mio. € erhöhte sich das Eigenkapital zum Bilanzstichtag von 354,0 Mio. € auf 388,5 Mio. €. Die Eigenkapitalquote ist aufgrund der gestiegenen Bilanzsumme auf 45,9 Prozent gesunken, teilte das Unternehmen mit. Dem Konzern stehe mittel- und langfristiges Kapital von 672,4 Mio. € zur Verfügung. Damit seien nicht nur das Anlagevermögen und auch das gesamte Vorratsvermögen, sondern alle Forderungen gedeckt.

Zeitarbeiter übernommen

Die durchschnittliche weltweite Mitarbeiterzahl (Stammbelegschaft) des Krone-Konzerns stieg im Geschäftsjahr 2014/2015 auf 3.097 (2.614) an. Hierin enthalten sind durchschnittlich 220 Auszubildende. Zurückzuführen sei der Anstieg der Mitarbeiter auf die Übernahme von Zeitarbeitnehmern in ein festes Arbeitsverhältnis. (SB)
stats