Hersteller von Landmaschinen knackt Umsatzmarke. Investitionen in neues Logistikzentrum in Spelle.

Die Maschinenfabrik Krone hat im abgelaufenen Geschäftsjahr 20.000 Landmaschinen produziert und damit einen Umsatz von 512 Mio. € generiert. Dies war ein Plus von 25 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Erstmals in der Unternehmensgeschichte wurde die Marke von 500 Mio. € überschritten, teilt Krone heute mit.

33 Prozent des Umsatzes entfallen auf den deutschen Markt, 35 Prozent werden in Zentraleuropa, 17 Prozent in Osteuropa und 15 Prozent in den Übersee-Märkten (z.B. USA, Südafrika, Japan, Australien, Neuseeland, China) gemacht.

Durch Investitionsmaßnahmen unterstützt Krone den derzeitigen Wachstumskurs. Am Standort Spelle flossen ca. 3 Mio. € in ein Trainingszentrum und rund 2,6 Mio. € in ein neues Logistikzentrum. Auch in Kalifornien und Wisconsin wurde investiert.

Der geschäftsführende Gesellschafter Bernard Krone sagt dazu: „Mit diesen Maßnahmen stellen wir uns für weiteres Wachstum auf; denn parallel zur rasant wachsenden Weltbevölkerung entwickelt sich der Bedarf an qualitativ hochwertigen Lebensmitteln und entsprechend leistungsfähiger Landtechnik.“ Für das laufende Jahr rechnet er daher mit einem Umsatz von 520 Mio. €.

Die Krone-Gruppe, deren Standbeine neben den Landmaschinen und den Nutzfahrzeugen der Handel mit Landmaschinen ist, veröffentlicht für das Jahr 2012 einen Umsatz von 1,4 Mrd. €. (hed)
stats