Kubota will Kverneland ganz übernehmen


Der japanische Hersteller Kubota bietet für die vollständige Übernahme des Agrartechnikspezialisten Kverneland. Die Bedingungen gelten bis Dienstag. Wie die Börse in Oslo informiert, hat die Kubota Norway Holdings AS am Donnerstag Pläne zur vollständigen Übernahme der norwegischen Kverneland ASA offiziell bekannt gegeben. Für die ausstehenden Aktien will Kubota 10,50 Norwegische Kronen pro Aktie zahlen. Das Angebot gilt bis Dienstag, den 10. Januar. Bereits im Dezember hatte die japanische Kubota Corporation 31,8 Prozent Anteile an Kverneland ASA vom Hauptaktionär Umoe AS erworben. Die vollständige Übernahme steht unter dem Vorbehalt der Zustimmung der Wettbewerbsbehörden.

Kverneland ist seit 1983 in Oslo börsennotiert. Heute bietet das Unternehmen nach zahlreichen Übernahmen Anbaugeräte der Marken Kverneland und Vicon. Zum Angebot gehören Bodenbearbeitungsgeräte, Sämaschinen, Pflanzenschutztechnik, Düngerstreuer, Ballenpressen und Wickler. Kverneland ASA berichtet für sein Geschäftsjahr 2010 einen Umsatz von 380 Mio. €.

Kubota ist ein an der Börse in Tokio notierter Maschinenbaukonzern. Zum Programm gehören unter anderem Traktoren und Baumaschinen. Die Kubota Corporation meldet für das Geschäftsjahr 2010/11 einen Umsatz von 934 Mrd. Yen (umgerechnet etwa 8,5 Mrd. €). (db)
stats