Künast unterstützt Fischler-Vorschlag

1

Die neue WTO-Initiative der EU-Kommission wurde auf dem informellen Agrarministerrat im irischen Killarney von einer Mehrzahl der nationalen Landwirtschaftsminister unterstützt. Franz Fischler hatte angekündigt, zukünftig auf Exporterstattungen für alle Produkte zu verzichten. Lediglich Frankreich kritisierte weitere Vorleistungen der EU ohne ein Entgegenkommen der anderen bei den WTO-Verhandlungen, berichtet die Agrarzeitung in ihrer heutigen Ausgabe.

Das erweiterte Angebot bei den Ausfuhrerstattungen käme genau zum richtigen Zeitpunkt, meinte Bundeslandwirtschaftsministerin Renate Künast am Dienstag in Killarney. In den kommenden Wochen müsse sich herausstellen, ob man sich bei der WTO noch vor der Sommerpause auf einen Rahmenplan wird einigen können. Geschickt vertrete die Kommission die Interessen Europas, lobte Künast. Die Kommission nutze den Spielraum, der für die EU durch zwei interne Agrarreformen bei der WTO entstanden sei. Jetzt müsse noch die Zuckermarktordnung reformiert werden. Aber weiter könne die EU nicht gehen. Mit ihrer offenen Haltung könne die EU diesmal die WTO-Verhandlungen mitgestalten und bekomme nicht mehr Reformen von außen aufgedrückt, sagte Künast. (Mö)
stats