In München nahe der Theresienwiese musste gestern die Polizei eingreifen. Eine freilaufende Kuh traf auf eine Gruppe von Joggern und verletzte eine 28-jährige Frau mit den Hörnern am Rücken. Sie stürzte durch die Attacke der 550-kg Kuh zu Boden und das Tier lief weiter. Laut Informationen der Münchner Abendzeitung war das Tier aus dem Schlachthof geflohen.

Eine Polizeistreife wollte das Tier wegtreiben. Die Kuh versuchte jedoch einen weiteren Fußgänger zu attackieren und rannte auch gegen den Einsatzwagen. Nachdem das aggressive Tier nicht beruhigt werden konnte, „mussten die anwesenden Polizeibeamten von ihrer Schusswaffe Gebrauch machen“, heißt es in dem Polizeibericht.

Zunächst wurde versucht das Tier mit den Dienstwaffen zu stoppen. Da dies nicht gelang, wurde es mit einem Gewehr mit zwei Schüssen erlegt. Am Polizeifahrzeug entstand ein Sachschaden in Höhe von zirka 1.000 €, schließt der Polizeibericht. Laut dem Bayerischen Rundfunk hinterließ ein Tierfreund Kerzen und ein Stofftier an der Stelle. (hed)
stats