Fruit Logistica

Kunden werden anspruchsvoller


Drei von vier Haushalten in Deutschland bestehen nur noch aus einer oder zwei Personen. Den sich daraus veränderten Bedürfnissen müssen Lebensmittelanbieter durch geeignete Produktgestaltung gerecht werden, teilt die Gesellschaft für Konsumforschung (GfK), anlässlich der in Berlin stattfindenden Fachmesse Fruit Logistica 2015 mit.

Trotz der im Vergleich zum Vorjahr günstigeren Preise hätten die Verbraucher im Jahr 2014 keine größeren Mengen gekauft. Optimistisch ausgedrückt seien die Ausgaben für Obst und Gemüse mit einem Minus von 0,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahr bestenfalls stabil geblieben, so die GfK. Beispiele für stagnierende Einkaufsmengen seien trotz wechselnder Preisniveaus für fast alle Warengruppen zu verzeichnen.

Für alle Branchen im Lebensmittelbereich bestehe daher die Herausforderung, sich auf veränderte Konsumstile der Verbraucher einzustellen, schlussfolgert die GfK. Eine ihrer Studien belege, dass heute beispielsweise vermehrt Gemüse auf den Grill gelegt werde. Grill-Gemüseplatten seien mittlerweile im Angebot und würden nachgefragt. Und kleine Cocktailtomaten, die sich für diesen Zweck gut eignen, seien je Kilogramm fast genauso teuer wie ein Rumpsteak. Ähnliche Trends seien auch im benachbarten Ausland festzustellen, allerdings sei dort das Produktangebot viel breiter.

Anbieter müssten sich zunehmend entscheiden, ob sie weiterhin allen Nachfragesituationen der Verbraucher bedienen wollen oder in einem bestimmten Spektrum der Beste sein wollen, so die GfK. (jst)
stats