Kurzarbeit bei der Ölmühle Straubing

Die Ölmühle Straubing verarbeitet derzeit weniger Rapssaat. Die Geschäftsführung hat Kurzarbeit angemeldet. Unzureichende Margen bei der Rapsverarbeitung veranlassen die Ölmühle von ADM (Archer Daniels Midland Company) in Straubing zur Kurzarbeit. Nach Mitteilung des Unternehmens wurde diese für ein halbes Jahr angemeldet. Die Produktion ist teilweise gedrosselt, Raps wird nicht mehr ständig verarbeitet. Den Kunden der Ölmühle in Bayern entstehen keine Nachteile, teilt Geschäftsführer René van der Poel von der Ölmühle ADM gegenüber agrarzeitung.de mit. Auch von Straubing werde ständig Ware ausgeliefert. Zudem könnten die anderen ADM-Werke einspringen. Als Grund für die Kurzarbeit nennt van der Poel die derzeit schlechte Warenverfügbarkeit. "Wir können keine ausreichende Marge erzielen." Wenn im Juli die neue Rapsernte anstünde, wolle man weitersehen, so der Geschäftsführer. Die Jahreskapazität der Ölmühle wird auf 600.000 t Raps geschätzt. (da) 
stats