Kverneland startet mit hohem Auftragseingang


Der Agrartechnikspezialist Kverneland profitiert von lebhafter Nachfrage in Europa. Die Auftragsbücher sind gefüllt. Die norwegische Kverneland ASA meldet für das Geschäftsjahr 2011 einen Umsatz von 448 Mio. €. Er ist gegenüber dem Vorjahr um 18 Prozent gewachsen. Das operative Ergebnis vor Abschreibungen (Ebitda) weist das Unternehmen 2011 mit 23,8 Mio. € aus. Es ist wesentlich höher als im schwachen Vorjahr (4,7 Mio. €). Die roten operativen Zahlen von 2009, als Kverneland noch einen Ebitda-Verlust von 7,8 Mio. € ausgewiesen hatte, sind jedoch Vergangenheit.

Das Unternehmen bietet Bodenbearbeitungsgeräte, Sämaschinen, Düngerstreuer und Feldspritzen sowie Ballenpressen und Futtererntetechnik der Hauptmarken Kverneland und Vicon. Besonders hebt der Hersteller hohe Verkäufe in Deutschland, Frankreich und Polen im Jahr 2011 hervor. Zufrieden zeigt sich das Unternehmen auch mit dem Auftragseingang, der im 4. Quartal 2011 ein Viertel höher als im Vorjahreszeitraum sei. Der japanische Maschinenbaukonzern Kubota besitzt mittlerweile die Aktienmehrheit an Kverneland. (db)
stats