Kverneland umworben


Zwei große internationale Agrartechnikanbieter wollen Kverneland kaufen. Zum Jahresende kommt noch ein Bieterwettbewerb in Gang. Der globale CNH-Konzern hat am Montag bestätigt, dass er Kaufinteresse an Kverneland angemeldet hat. Unverbindlich hat der US-Konzern ein Angebot über 246 Mio. US-$ abgegeben. Zuvor hatte bereits am Freitag der japanische Traktorenhersteller Kubota für die Übernahme rund 220 Mio. US-$ geboten.

Kverneland mit Hauptsitz in Norwegen ist seit 1983 in Oslo börsennotiert. Heute bietet das Unternehmen nach zahlreichen Übernahmen Anbaugeräte der Marken Kverneland und Vicon. Zum Angebot gehören Bodenbearbeitungsgeräte, Sämaschinen, Pflanzenschutztechnik, Düngerstreuer, Ballenpressen und Wickler. Kverneland ASA berichtet für sein Geschäftsjahr 2010 einen Umsatz von 380 Mio. €.

CNH Global N.V. hat 2010 einen Gesamtumsatz von rund 14,5 Mrd. US-$ erzielt, darunter etwa 11,5 Mrd. US-$ mit Agrartechnik der Marken Case IH, Steyr und New Holland. Der japanische Interessent Kubota ist ein an der Börse in Tokio notierter Maschinenbaukonzern. Zum Programm gehören unter anderem Traktoren und Baumaschinen. Die Kubota Corporation meldet für das Geschäftsjahr 2010/11 einen Umsatz von 934 Mrd. Yen (umgerechnet etwa 8,5 Mrd. €). (db)
stats