Die Bundesländer wollen eine kürzere Übergangsfrist für die Kleingruppenhaltung von Legehennen in Käfigen erreichen. 2020 soll Schluss sein. Eine knappe Mehrheit der Bundesländer hat sich am Montag im Agrarausschuss des Bundesrates für einen Bestandschutz der Kleingruppen nur noch bis 2020 ausgesprochen. Sie widersprechen damit dem Bundesagrarministerium, das in seinen Entwurf der Nutztierhaltungsverordnung eine Frist bis 2035 geschrieben hat. Nun muss sich noch das Plenum des Bundesrats in seiner Sitzung Mitte September der Meinung seiner Agrarexperten anschließen. Erst dann muss das Bundesagrarministerium reagieren. Bisher sind allerdings bereits einige Versuche der Länder, die Übergangsfrist zu verkürzen, gescheitert.

Das Bundesverfassungsgericht hatte die Haltung von Legehennen in ausgestalteten Käfigen im vergangenen Jahr für verfassungswidrig erklärt, allerdings aus formalen Gründen. Für die erforderliche Neuregelung gibt es eine Frist bis Ende März 2012. (sta)
stats