Landesregierung hilft Landwirten

1

Die rheinland-pfälzische Landesregierung wird für das erste Halbjahr 2001 die Kosten der BSE-Tests übernehmen, die nach der neuen Bundesverordnung bei allen Tieren ab dem 24. Lebensmonat vorgenommen werden müssen. Auch die zusätzlichen Kosten der Tierkörperbeseitigung auf Grund des Tiermehlverbotes wird für das erste Halbjahr 2001 das Land tragen. Gegenüber den Schlachtbetrieben übernimmt die Regierung ferner für alle getesteten Tiere das Kostenrisiko für mögliche Betriebsunterbrechungen, die auf Grund eines Verdachtes oder Nachweises von BSE entstehen könnten. Darüber hinaus wird das Land für den Zeitraum vom 1. Oktober 2000 bis zum 30. Juni 2001 auch die anfallenden Mehrkosten für die Entsorgung des spezifizierten Risikomaterials (SRM) übernehmen. Diese Kabinettsentscheidung gab Günter Eymael, Staatssekretär im Mainzer Landwirtschaftsministerium, jetzt auf dem 8. Vieh- und Fleischtag in Münchweiler bekannt. Über diese Maßnahmen hinaus bietet die Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz ein zinsgünstiges Darlehen für Rinder haltende Betriebe an, die Auszahlung der für den Herbst vorgesehen Ausgleichszulage auf das Frühjahr vorzuziehen. In Rheinland-Pfalz ist bislang noch kein BSE-Fall aufgetreten. (dg)
stats