Landhandel: Erzeugerpreissenkung nicht gleich Interventionspreissenkung

1

Der Senkung des Interventionspreises um 1,75 DM/dt im Vergleich zum Vorjahr wird das Unternehmen Wilhelm Fromme Landhandel GmbH & Co., Salzgitter-Ringelheim, nicht in vollem Umfang folgen. Auf der heutigen Getreidehandelstagung des Unternehmens in Goslar teilte der Senior-Chef, Erwin Fromme, seinen Marktpartnern mit, dass die Erzeugerpreise seines Unternehmens bei der Gerste vorwiegend 0,50 bis maximal 1,- DM/dt sinken werden. Roggen und Triticale dürfte in der Ernte wie Gerste bewertet werden. Nach der Ernte dürfte sich das Preisniveau der Triticale wieder zwischen jenem der Gerste und des Futterweizens einpendeln. Der Preisabschlag gegenüber dem Vorjahr wird bei Gerste mit lediglich 0,50 DM/dt besonders mäßig ausfallen. Mit den Mühlen werde diese Markteinschätzung voraussichtlich harte Kämpfe hervor rufen, erwartet Fromme. Aufgrund des relativ hohen Erntepreises werde die Rentabilität des Einlagerns in diesem Wirtschaftsjahr möglicherweise begrenzt ausfallen. (GH)
stats