Niedersachsens Tierhalter seien verunsichert über die neuen Vorgaben. Der Bauernverband beklagt mangelnde Investitionssicherheit.

Für Niedersachsens Tierhalter werde die Planungssicherheit auf den Höfen immer mehr ein Fremdwort. Das beklagte Landvolk-Präsident Werner Hilse heute auf der Mitgliederversammlung des niedersächsischen Bauernverbandes in Hannover. Immer strengere und kostspieligere Vorgaben belasteten die Erzeuger und veranlassten immer mehr Betriebsleiter zu einem Ausstieg aus der Landwirtschaft.

Als „überaus schwieriges Projekt“ bezeichnete Hilse den Niedersächsischen Tierschutzplan. Die Landwirte bekämen das Gefühl, das Projekt sei „überambitioniert“. Hilse erneuerte gegenüber Ministerpräsident David McAllister (CDU), der bei der Mitgliederversammlung zugegen war, dennoch die Zusage, konstruktiv an dem Tierschutzplan mitzuarbeiten. (az)
stats