Agrarfrost

Landwirte ackern für Pommes Frites


Auf mehr als 7.000 ha Anbaufläche in Niedersachsen und Sachsen-Anhalt werden in den nächsten zwei Wochen etwa 300 Millionen vorgekeimte Kartoffeln gepflanzt. Wenn alles gut läuft, können am Ende des Kartoffeljahres, im Herbst, rund 4,5 Milliarden Kartoffeln geerntet werden. „Jedes Jahr ist es immer wieder etwas Besonderes zu sehen, wie aus einer vorgekeimten Kartoffel langsam eine prächtige Kartoffelpflanze mit leckeren Kartoffeln wird. Ich freue mich, dass ich stellvertretend für meine Landwirt-Kollegen für die Qualität unserer Kartoffeln stehe, auch auf den Agrarfrost Verpackungen“, so der niedersächsische Landwirt Arndt aus Goldenstedt, der seit über 20 Jahren in der zweiten Generation Kartoffeln für Agrarfrost anbaut und aktuell von über 15 Mio. Agrarfrost-Verpackungen lächelt.

Dem stimmt auch Peter Hesse, Leiter für Qualität bei Agrarfrost zu: „Unsere Vertragslandwirte geben ihr Bestes, beobachten regelmäßig die Entwicklung der Kartoffelpflanze und schaffen es immer wieder, Kartoffeln in höchster Qualität für Agrarfrost anzubauen“. Die heimischen Kartoffeln, die Agrarfrost von den Kartoffelbauern bekommt, werden jährlich in zu über 250.000 t Kartoffelspezialitäten wie Back Frites, Kroketten oder Kartoffelpuffern verarbeitet.

In dem in Deutschland betriebenen, nachhaltig orientierten Kartoffelanbau sieht Agrarfrost ein echtes Alleinstellungsmerkmal. Von der Züchtung der Saatkartoffel über die Pflanzung und Ernte bis zur Herstellung der leckeren Kartoffelprodukte kommt alles aus einer Hand. „Wir stehen in einem sehr engen Verhältnis zu unseren Vertragslandwirten, die für uns jedes Jahr diese tollen Kartoffeln mit dem besonderen Heimat-Geschmack anbauen. Es ist schön zu sehen, dass Regionalität und Herkunft für die Verbraucher immer wichtiger werden und diese den Heimat-Geschmack unserer Kartoffeltiefkühlprodukte zu schätzen wissen“, so Manfred Wulf, Geschäftsführer bei Agrarfrost. (mrs)
stats