Sachsen-Anhalt

Landwirte empört über Ministerin

Vor einer Woche hatten sich eine Vielzahl von Verbände in einem offenen Brief an Ministerpräsident Rainer Hasloff, gewandt. Darin brachten sie ihre Sorgen über die Zukunft des ländlichen Raums zum Ausdruck. Daraufhin lud die grüne Agrarministerin Claudia Dalbert die Vertreter zu einem Gespräch am Runden Tisch ein. Darüber hinaus wurden auch andere Verbände eingeladen. Dieses ist am Donnerstag abend ergebnislos abgebrochen worden.

„Offenbar war kein konstruktiver Austausch mit uns gewünscht. Anderenfalls hätte die Ministerin nicht die Spielregeln eigenmächtig verändert“, erklärt Olaf Feuerborn, Präsident des Bauernverbandes Sachsen-Anhalt e.V.  In einer heute veröffentlichten Stellungnahme, ärgerte sich Feuerborn über Aussagen der Ministerin, dass mit den Akteuren im ländlichen Raum derzeit ein „enger Dialog“ stattfinde und sie deshalb über den offenen Brief erstaunt sei. Die von den Verbänden wahrgenommene Realität ist dagegen eine völlig andere, erwiederte Feuerborn. Mit der Art und Weise der Gesprächsführung sah er sich in der Sorge um den ländlichen Raum nicht ernst genommen.

Es gehe nicht gegen eine grüne Landwirtschaftsministerin, sondern schlicht darum, dass die Regierung gegenüber dem ländlichen Raum verantwortungsbewusst handelt. Die Verbände bieten deshalb weiterhin die Aufnahme eines ernsthaften Dialogs mit der Landesregierung an. (da)
stats