Große Schäden

Landwirte im Nordosten bestohlen


Unruhige Nächte verbringen momentan viele Landwirte in Mecklenburg-Vorpommern: Bereits mehrmals schon haben Unbekannte große Mengen Dünger oder Pflanzenschutzmittel gestohlen, berichtet Ostsee-Zeitung.de.

Der Schaden gehe mittlerweile in die Hunderttausende. Die Polizei im Nordosten würde von schwerer Wirtschaftskriminalität sprechen: Die Diebe wollten den Dünger schlicht zu Geld machen. Hinweise, dass Chemikalien für den Bau von Sprengsätzen genutzt werden könnten, gebe es nicht.

Jüngst hätten Diebe in Vorpommern zugeschlagen. 1,5 t Bittersalz und 500 Liter Pflanzenschutzmittel seien vom Gelände eines Agrarbetriebs in Krackow bei Löcknitz verschwunden. In Friedland stahlen Unbekannte den Berichten zufolge ebenfalls rund 500 Liter Pflanzenschutzmittel in Kanistern.

Nach Einschätzung des Landeskriminalamts (LKA) würden Dünger & Co. den Rubel rollen lassen. Es sei zu vermuten, „dass die sachkundigen Täter entweder selbst die Ware verwenden oder weiterverkaufen", wird Isabel Wenzel, Sprecherin im Polizeipräsidium Rostock, zitiert. Allein zwischen Rostock und Ludwigslust liege der Schaden bei etwa 150.000 €, so Ostsee-Zeitung.de. (Sz)
stats