Landwirte in Sachsen-Anhalt zahlen Wassercent


Seit diesem Jahr gilt in Sachsen-Anhalt die Wasserentnahmegeld-Verordnung. In bestimmten Fällen gibt es eine Ermäßigung.

Bis zum 31. März 2013 können Landwirte, die ab diesem Jahr einen Wassercent zahlen müssen, einen Antrag auf Ermäßigung zu stellen. Berechtigt ist jeder, der nachweisen kann, dass im vorangegangenen Erhebungsjahr weniger Wasser entnommen wurde.

Zur Berechnung des Wasserentnahmegeldes wird eine Jahresmenge festgelt. Dies gilt auch für Wasser, das an Dritte abgegeben worden ist. Dann reduziert sich das Wasserentnahmeentgelt, teilt das Agrarministerium in Magdeburg mit. Wird kein Antrag auf Ermäßigung gestellt, wird das Entnahmeentgelt nach den im Bescheid erlaubten Mengen festgesetzt.

Der Wassercent wird generell erhoben für das Entnehmen oder Ableiten von Wasser aus oberirdischen Gewässern und Grundwasser.  Befreit sind Betriebe, die in Gebieten mit dauerhaften Grundwasserabsenkungen liegen und es Vernässungsprobleme gibt. 

Zuständig für die Erhebung des Wasserentnahmeentgeltes ist das Landesverwaltungsamt. Dort können auch die Anträge gestellt werden. (da)
stats