Landwirte in Sachsen verdienen weniger


Landwirte in Sachsen spüren die Wirtschafts- und Finanzkrise. Erwerbstätige in der Landwirtschaft verbuchen ein geringeres Einkommen. Im Jahr 2009 lag das durchschnittliche Jahreseinkommen bei 30.000 € je Arbeitskraft. Das sind 16 Prozent weniger als das Ergebnis im Vorjahr, heißt es im sächsischen Agrarbericht 2009. Nach Angaben von Agrarstaatssekretär Herbert Wolff sei die Anzahl der Landwirtschaftsbetriebe im vergangenen Jahr gegenüber Vorjahr konstant geblieben. Rund 7.000 Betriebe bewirtschaften in Sachsen eine landwirtschaftlich genutzte Fläche von 915.000 ha. Die Zahl von rund  42.000 Erwerbstätigen in der sächsischen Land- und Forstwirtschaft habe sich ist annähernd konstant geblieben, gegenüber anderen Branchen wie dem Verarbeitenden Gewerbe, wo der Rückgang deutlicher ausfiel. (da)
stats