Die Bereitschaft der deutschen Landwirte zu investieren hält sich auf stabilem Niveau. Das Investitionsvolumen hingegen steigt. Knapp 7 Mrd. € will die Landwirtschaft in den kommenden sechs Monaten in Technik, Gebäude und Erneuerbare Energien investieren, zeigt das Konjunkturbarometer Agrar, das der Deutsche Bauernverband (DBV) heute veröffentlicht hat. Damit wachsen die Investitionen in der Landwirtschaft um rund 1 Mrd. € im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Die Zahl der investitionswilligen Landwirte hingegen bleibt mit 38 Prozent gleich hoch wie im Herbst 2009. Das meiste Geld soll in Erneuerbare Energien fließen. Gut 4 Mrd. € will die Landwirtschaft laut dem Barometer bis März 2011 dort anlegen. Danach folgen die Investitionen in Wirtschaftsgebäude mit 2 Mrd. € und Maschinen mit 1 Mrd. €.

Auf Grund gestiegener Erzeugerpreise für Getreide, Ölsaaten und Milch ist laut Konjunkturbarometer die Stimmung in der Landwirtschaft gestiegen. Insbesondere die Ackerbauern und die Veredler blicken positiv auf die kommenden zwei bis drei Jahre. Die Milchlandwirte erwarten höchstens eine gleichbleibende wirtschaftliche Entwicklung für ihre Betriebe.

Für das Wirtschaftsjahr 2009/10 erwartet der DBV noch einmal ein Minus bei den Buchführungsergebnissen. Dabei könnten die Vorjahreszahlen um mehr als 5 Prozent unterschritten werden. Die endgültigen Zahlen aus der Buchführung gibt der DBV im Dezember bekannt. (sta)
stats