Umfrage

Landwirte schätzen Z-Saatgut


Landwirte nehmen Z-Saatgut positiv wahr. Eine Studie des Gemeinschaftsfonds Saatgetreide (GFS), einer Initiative der deutschen Saatgetreidewirtschaft, in Kooperation mit dem Münster Research Institute, offenbarte hohe Zufriedenheitswerte. Hierzu wurden mehr als 300 landwirtschaftliche Betriebe in Deutschland befragt.

„Zum Thema Bereitstellung von Z-Saatgut attestieren uns die Landwirte hinsichtlich der Produktqualität eine gute Performance. Hier machen wir unsere Hausaufgaben, sodass es auch mit Blick auf die weiter steigende Weltbevölkerung und die Sicherung der Ernährung gemeinsam mit den Landwirten voran gehen kann“, erklärte sagt der GFS-Beiratsvorsitzende Thomas Blumtritt. Neben den eigenen Fähigkeiten der Landwirte trage die Produktqualität zum erfolgreichen Ertrag bei. Der überwiegende Teil der Landwirte spreche Z-Saatgut eine gleichbleibend hohe Qualität zu. So sehen über 90 Prozent der Befragten keine qualitativen Mängel in Keimfähigkeit, Feldaufgang und Sortenreinheit. Die Ergebnisse zeigten weiterhin: „Z-Saatgut vermittelt Vertrauen und Sicherheit.“

Innerhalb der im Juli und August 2015 durchgeführten Onlinestudie wurden 333 landwirtschaftliche Betriebe befragt. Davon waren 34 Prozent reine Ackerbaubetriebe und 66 Prozent Gemischtbetriebe. Die Größe der zu bewirtschaftenden Flächen der Betriebe variierte zwischen weniger als 50 ha bis hin zu 6.000 ha. Mit einem Anteil von 57 Prozent wurden zum Großteil die Betriebsinhaber befragt (Betriebsleiter 25 Prozent; verantwortliche Angestellte 18 Prozent). (SB)
stats