Landwirte schließen mit Verbio Roggenverträge


Die Verbio AG, Leipzig, verzeichnet ein großes Interesse von Landwirten, die Verträge für Roggen zur Ethanolherstellung abschließen wollen. In diesem Jahr könnte ein Ethanolzuschlag auf die Roggenverträge möglich sein. Seit Januar bietet Verbio Erzeugern in Brandenburg, Sachsen-Anhalt und Sachsen Anbauverträge für  Ethanolroggen an. „Wir freuen uns über den Zuspruch der Landwirte. Mehr als zehn Prozent der Anbauverträge konnten über einen Zeitraum von zwei Jahren gesichert werden. Daraus können wir eine Gesamtanbaufläche von mehr als 50.000 Hektar Roggen, überwiegend aus Brandenburg und Sachsen, generieren", erklärte Claus Sauter, Vorstandsvorsitzender der Verbio. 

Im Mai tagte wie im Rahmenvertrag vereinbart, der Fachbeirat für Ethanol, bestehend aus jeweils zwei Vertretern der Landesbauernverbände und der Verbio AG. Wolfgang Vogel, Präsident des Sächsischen Landesbauernverbandes, rechnet auf Grund der positiven Preisentwicklung für Ethanol von 570 €/m³ im 1. Halbjahr 2010 mit einem Ethanolzuschlag auf die Roggenanbauverträge der neuen Ernte. Das Handelsunternehmen Märka GmbH übernimmt die Abwicklung der Roggenlieferungen. (da)
stats