DLG Trendmonitor

Landwirte setzen auf Sicherheit


Die Betriebsentwicklung ist auch bei niedrigen Erzeugerpreisen ein wichtiges Thema für deutsche Landwirte. Allerdings haben sich die Schwerpunkte verschoben. Dies zeigen die Ergebnisse des aktuellen Trendmonitors Europe von DLG (Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft) und dem Agrarmarkt-Forschungsinstitut, Kleffmann Group. 


80 Prozent der befragten deutschen 750 Landwirte wollen jetzt vor allem ihre Produktionsgrundlage, also die Acker- und Grünlandflächen, sichern. Gerade im Vergleich zu den Kollegen in Frankreich und Polen fällt auf, dass in Deutschland auch die Anpassung an die steigenden Anforderungen in der Tierhaltung und im Ackerbau ein bedeutendes Thema geworden ist. Treiber der aktuellen Entwicklung sind laut Trendmonitor hohe Flächenkosten, steigende Fixkosten und steigende Aufwendungen für Dünge- und Pflanzenschutzmittel.
--

Investitionen sind vom Tisch

Im Trendmonitor des Frühjahrs 2014 hingegen war die Stimmung noch eine ganz andere. Damals lag die deutsche Investitionsneigung – bei einem deutlich höheren Preisniveau für Getreide- und Ölsaaten – auf einem Höchstwert. 58 Prozent der Befragten wollten damals in den kommenden 12 Monaten Geld für Investitionen in den Betrieb die Hand nehmen. 

Maschinen teilen

Jetzt steht vor allem die Kostensenkung im Fokus der Betriebsentwicklung. 58 Prozent der deutschen Betriebsleiter wollen zum Beispiel per Kooperation Produktionskosten reduzieren. In Frankreich sind es sogar mehr als 70 Prozent. Das Ziel ist, die Anschaffungswerte bei Maschinen und in der Folge auch die Unterhaltungskosten zu reduzieren. Neben der Optimierung der laufenden Produktion wie über den effizienteren Einsatz von Betriebsmitteln gewinnt auch das Thema Öffentlichkeitsarbeit an Bedeutung. Knapp 80 Prozent der deutschen Bauern sehen das als einen Schwerpunkt in ihrer Betriebsentwicklung an. Das ist deutlich mehr als in den Nachbarländern.


Auf die abnehmende Auswahl an Pflanzenschutzmitteln wollen die deutschen Landwirte mit einer Erweiterung der Fruchtfolge und vermehrten Pflugeinsatz reagieren. In besonderem Maße sind sie darüber hinaus an Innovationen in der Düngetechnik interessiert. Bei dem Thema Digitalisierung hingegen bleiben deutsche Landwirte im Vergleich zu Polen und Franzosen zögerlich. Nur 26 Prozent der befragten deutschen Landwirte sehen cloudbasierte Softwarelösungen als wichtige Innovation an. In Polen und Frankreich sind es deutlich mehr.


Insgesamt wurden im Rahmen des DLG-Trendmonitors Europe 750 deutsche, 500 französische, 500 polnische und 350 britische Landwirte befragt. (kbo)
stats