Digitalisierung

Landwirte sind Spitzenreiter


Der Agrartag der bayerischen Genossenschaften stand ganz im Zeichen einer zunehmenden Digitalisierung in der Landwirtschaft. Vor rund 1.000 Besuchern signalisierten die Bayerischen Volks- und Raiffeisenbanken am heutigen Mittwoch in Straubing ihre Bereitschaft, weitere Investitionen der Landwirtschaft in digitale Technologien zu finanzieren.

„Die Kreditgenossenschaften im Freistaat werden alles dafür tun, um ihre Agrarkunden bestmöglich bei der fortschreitenden Digitalisierung zu unterstützen“, versicherte Dr. Alexander Büchel, Mitglied des Vorstandes des Genossenschaftsverbandes Bayern (GVB). Mit dieser Technik tuen sich für die bäuerlichen Betriebe große Chancen auf. Sie biete die Möglichkeit, die Kosten durch weietere Automatisierung zu senken und gleichzeitig die Flächenproduktion zu steigern.

Schon heute sei die Landwirtschaft führend beim Thema Digitalisierung: In drei von vier mittelständischen Agrarunternehmen spielen sie bereits eine wichtige Rolle, zitierte Büchel aus einer aktuellen Studie der DZ-Bank. Damit habe sich die Branche in den vergangenen Jahren unbemerkt von der Öffentlichkeit zum „Spitzenreiter in Sachen Digitalisierung“ entwickelt. Er verwies in diesem Zusammenhang auf Melkroboter in Ställen sowie die Satelitennavigation für Schlepper im Ackerbau. Die Potentiale seien damit aber längst noch nicht ausgeschöpft, so der GVB-Vorstand. (HH)
stats