Situationsbericht 2015

Landwirtschaftliche Einkommen im Sinkflug


Wegen stark gesunkener Erzeugerpreise habe sich die wirtschaftliche Lage der Landwirtschaft in Deutschland drastisch verschlechtert, sagte Rukwied heute bei der Vorstellung des Situationsberichts 2015/16 des Deutschen Bauernverbandes (DBV). Der Gewinneinbruch erinnere an die Krisenjahre 2008/09 und betreffe fast alle Betriebszweige und Regionen.

Um durchschnittlich 35 Prozent seien die Ergebnisse im Vergleich zum Vorjahr gesunken. Im Schnitt habe ein landwirtschaftlicher Betrieb 43.300 € Gewinn erzielt nach 66.400 € im Vorjahr. Damit hat ein Landwirt umgerechnet ein "Vergleichsbruttoeinkommen" von monatlich 2.500 € je Familienarbeitskraft. Die stärksten Verluste hätten mit 44 Prozent die Milchviehbetriebe zu verzeichnen, 33 Prozent seien es bei den Veredlungsbetrieben.

Eine Ausnahme stellten lediglich der Weinbau sowie der Ökolandbau dar, führte Rukwied aus. Sie erzielten im Vergleich zum Vorjahr sogar ein leichtes Plus.

Auch für die ersten sechs Monate der Jahres 2016 sieht der DBV-Präsident keine Entspannung der Situation. Er fürchte einen beschleunigten Strukturwandel, in einzelnen Sektoren wie der Ferkelerzeugung sogar regelrechte "Strukturbrüche". (jst) 
stats