Mit neuer Organisation will die Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen sparen. Die Zentrale wandert komplett nach Münster. Die Kammer mit Sitz in Bonn und Münster organisiert ihre Arbeit künftig in acht eigenständigen Geschäftsbereichen. Sechs davon sowie die Kammerleitung sollen in Münster konzentriert werden. Münster bleibt auch Sitz der zur Landwirtschaftskammer gehörenden Tierseuchenkasse NRW. Der Geschäftsbereich Tier wird mit dem Landwirtschaftszentrum Haus Düsse, in Haus Düsse bei Soest, konzentriert und übernimmt auch die Verantwortung für den Versuchsbetrieb Haus Riswick in Kleve. Die Geschäftsbereich Pflanze sowie Standortentwicklung und ländlicher Raum kommen in den Kölner Vorort Auweiler. Der Standort Bonn-Roleber, in dem Teile der bisherigen Kammerzentrale untergebracht sind, wird aufgegeben.

Die Kammer will rund 50 von derzeit 1.267 Stellen streichen. Außerdem erwartet sie geringere Sachkosten. Die Umsetzung des Konzeptes soll in diesem Jahr begonnen werden und bis Ende 2015 abgeschlossen sein. (az)
stats