Lebensmittelpreise treiben Inflation in Russland


Die Inflation in Russland liegt deutlich höher als in den Ländern der EU. Hauptursache dafür sind rasch gestiegene Preise für Lebensmittel.
 
Die Inflationsrate in Russland übertrifft jene in der EU um das Dreifache, berichtet die russische Nachrichtenagentur Ria Novosti. In den ersten 11 Monaten des Jahres 2012 habe sie in Russland bei etwa 6 Prozent gelegen, gehe aus Berechnungen der Statistikbehörde Rossat hervor.  In der EU sei dagegen eine offizielle Zahl von 2 Prozent für die Geldentwertung im Verlauf des Jahres ermittelt worden.
 
Maßgeblich getrieben werde die Inflation In Russland durch stark steigende Lebensmittelpreise. So seien sie allein im November um 0,4 Prozent gegenüber dem Vormonat gestiegen. Im Jahresverlauf hätten sie sich um knapp 6 Prozent verteuert. Für die EU werde der Anstieg der Lebensmittelpreise im Jahresverlauf mit knapp 3 Prozent angegeben, so Ria Novosti. Allerdings liege der Preisanstieg in der EU im November mit 0,5 Prozent im Vergleich zum Vormonat über dem Vergleichswert in Russland. (jst)
stats