Die deutsche Ernährungsindustrie erwirtschaftete im ersten Halbjahr 2014 einen Umsatz von 85,6 Mrd. €, das entspricht einem Zuwachs von 0,2 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Dies geht aus einer Mitteilung des Bundesverbandes der Ernährungswirtschaft (BVE) hervor.

Die Produktion nahm um 1,2 Prozent zu. Der Ertragsdruck in der Ernährungsindustrie nehme jedoch aufgrund „des harten internationalen Wettbewerbs spürbar zu“, schreibt die Vereinigung. Wachstumsdämpfer gab es vor allem im Exportgeschäft, das der Branche als wichtige Ertragsstütze diene.

In den ersten sechs Monaten 2014 wurden Lebensmittel im Wert von 25,9 Mrd. € exportiert, das bedeutet einen Rückgang um 0,1 Prozent. Während das EU-Exportgeschäft aufgrund der gesamtwirtschaftlichen Lage weiterhin stagniert, erschweren den Lebensmittelexporteuren außerhalb des EU-Binnenmarktes immer mehr Handelshemmnisse den Marktzugang in wichtigen Wachstumsmärkten, heißt es vom BVE. (hed)
stats