Leitfäden analysieren Biokraftstoffe


Für die Nachhaltigkeit von Biokraftstoffen stehen neue international vergleichbare Kriterien bereit. Sie beurteilen konkrete Projekte. Die neuen Leitfäden der UN-Landwirtschaftsorganisation FAO analysieren die wirtschaftlichen, ökologischen und sozialen Auswirkungen der Bioenergie-Produktion. So bescheinigt die FAO dem finnischen Biokraftstoffhersteller Neste Oil, dass er beim Bezug von Palmöl aus Indonesien und Malaysia zunehmend Nachhaltigkeitskriterien umsetzt. In Brasilien dokumentiert die FAO die Fortschritte im Anbau von Zuckerrohr. Dort setzt der brasilianische Branchenverband Unica zunehmend Mindeststandards für den Arbeitsschutz und die Entlohnung um.

Insgesamt nimmt die FAO sieben Kriterien unter die Lupe. Es geht um den Zugang zu Land, die Arbeitsbedingungen für Landarbeiter, die Einkommenschancen für Kleinbauern, die lokale Ernährungssicherheit, die ländliche Entwicklung, die Energieversorgung und schließlich die Gleichberechtigung. Das neue FAO-Projekt zur Bioenergie (BEFSCI) wird vom Bundeslandwirtschaftsministerium unterstützt. (db)
stats