Die fortschrittlichsten Bundesländer beim Ausbau erneuerbarer Energien erhalten heute den Leitstern 2012.

Sieger in der Gesamtwertung ist erneut Brandenburg, das sich knapp vor Bayern behauptet. Bayern erhält für seinen starken Sprung in der Gesamtwertung den Leitstern als „Aufsteiger“. Mit der Kategorie „Wirtschaftsmotor“ wird Sachsen-Anhalt mit einem Leitstern gewürdigt.

Die Agentur für Erneuerbare Energien (AEE) verleiht diesen Preis heute nach 2008 und 2010 zum dritten Mal. Grundlage für die Verleihung ist die vom Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) sowie dem Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg (ZSW) im Auftrag der AEE erstellte Studie „Vergleich der Bundesländer: Analyse der Erfolgsfaktoren für den Ausbau erneuerbarer Energien 2012“. Anhand von insgesamt 53 Indikatoren erfolgt darin eine Bestandsaufnahme der deutschen Regionen in Sachen Erneuerbare Energien.

Brandenburg erwies sich dabei als Bundesland, das über alle Indikatoren verteilt die besten Bewertungen aufzuweisen hat. Bayern hat im Gesamtranking einen großen Sprung nach vorn gemacht. Seinen Status als stärkster Aufsteiger verdankt es unter anderem dem Zubau von Solar- und Biomasseanlagen. Zum technologischen und wirtschaftlichen Wandel gehöre auch das Entstehen von Arbeitsplätzen in der Branche. Hier liege Sachsen-Anhalt vorn und erhält für seine Rolle als Wirtschaftsmotor einen Leitstern. (hed)
stats