Lemken baut Stammwerk aus


Der Landmaschinenhersteller Lemken im niederrheinischen Alpen ist mit einem kräftigen Umsatzwachstum in das laufende Jahr gestartet. Für 2013 will das Familienunternehmen die Fertigung im Stammwerk ausweiten. Die Planungen für ein neues Werk zur Komponentenherstellung sollen im Frühjahr 2013 anlaufen und beinhalten ein Investitionsvolumen von 15 bis 20 Mio. €. Rund 15.000 m² Fläche für den Neubau sind in Alpen vorhanden. Darüber hinaus werden dort ein neues Entwicklungswerk sowie ein Konstruktionsbüro für 120 Mitarbeiter mit einer Versuchshalle entstehen.

„Die Ausweitung ist angesichts der guten Umsatzentwicklung in unseren traditionellen Märkten in West- und Osteuropa sowie der Aussichten auf weiteres Wachstum vor allem in China und Indien notwendig“, erläuterte Geschäftsführer Dr. Franz-Georg von Busse auf den Lemken-Pressetagen 2012 am Mittwoch in Nürburg die Wachstumsstrategie. In Indien soll das neu errichtete Werk für kleinere Pflüge im Juli 2012 in Betrieb genommen werden. Das neue Montagewerk in China für Bodenbearbeitungsgeräte wird voraussichtlich im 1. Quartal 2013 in Produktion gehen.

Im vergangenen Jahr hatte Lemken mit einem Umsatz von 266 Mio. € und einem Zuwachs von 31 Prozent neue Höchstmarken gesetzt und fast 13.000 Geräte verkauft. Den Löwenanteil daran hatten die Exportmärkte. Doch auch das Inlandsgeschäft konnte um 17 Prozent auf 82 Mio. € gesteigert werden. In Deutschland sind insgesamt 835 Mitarbeiter beschäftigt. (St)
stats