Jahresrückblick

Lemken trotzt schwierigem Umfeld


Das Familienunternehmen aus Alpen hat 2015 einen Umsatz von 327 Mio. € in den Büchern. Im Vergleich zum Vorjahr bedeutet dies ein Minus von 4,7 Prozent. Die Umsatzerlöse auf dem Heimatmarkt gibt Lemken zuletzt mit 90 (2014: 102) Mio. € an. Begründet wird der Rückgang mit der „gedrückten Einkommenssituation" der Landwirte aufgrund niedriger Agrarpreise.

Gewachsen seien die Geschäfte auf den meisten Märkten in Zentraleuropa. „Unerwartet gut" liefen sie für Lemken in der Ukraine. Erfolgreich verkaufen konnte das Familienunternehmen auch in China sowie Kanada. Der Exportanteil stieg 2015 auf 73 (70) Prozent. Von den insgesamt gefertigten Geräten entfallen auf Pflüge und Geräte zur Stoppelbearbeitung jeweils 23 Prozent, auf Bestelltechnik 25 Prozent und auf Pflanzenschutztechnik 5 Prozent.

Für das laufende Jahr erwartet Lemken einen leicht steigenden Umsatz. Trotz der gegenwärtigen Marktschwäche solle weiter investiert werden, heißt es aus Alpen. (Sz)
stats