Lidl erweitert sein Angebot gentechnikfreier Lebensmittel um Rindfleischprodukte. Ab dem 16. Januar bietet der Discounter erstmals frische Hamburger-Scheiben der Eigenmarke „Landjunker" mit dem „Ohne Gentechnik"-Siegel an, berichtet die Lebensmittelzeitung. Gestartet wird mit dem Verkauf in den Berliner Filialen. Bis zum Jahresende soll das Angebot landesweit verfügbar sein. Der Discounter kündigte zudem an, weitere Rinderhackfleischprodukte mit dem Siegel zu versehen. Die höheren Einkaufspreise bei unveränderten Verkaufspreisen sieht der Discounter als Investition in die Zukunft. Darüber hinaus sollen das Angebot an laktose- und glutenfreien Produkten ausgebaut sowie mehr vegetarische und vegane Alternativen und Bio-Lebensmitteln angeboten werden.

Das Rindfleisch für die Eigenmarke stamme von heimischen Rindern, teilte Lidl mit. Damit das Fleisch als gentechnikfrei eingestuft werden könne, müsse sichergestellt werden, dass die Tiere drei Jahre lang nur gentechnikfrei gefüttert wurden. Lidl greift bei seinen Produkten auf das 2009 vom Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz eingeführte und vom „Verband Lebensmittel ohne Gentechnik" (VLOG) vergebene „Ohne Gentechnik"-Label zurück. Der Discounter verwendet das Siegel bereits auf seinen Frischgeflügel-Produkten. Zum gentechnikfreien Sortiment zählen seit dem vergangenen Jahr ebenfalls Frischmilch der Eigenmarke Milbona und andere Molkereiprodukte. (az)
stats