Brotindustrie

Lieken schließt Werke


Der Aufsichtsrat hat nun die Pläne des Vortstandes abgesegnet. Geplant ist, die Lieken-Produktionsstandorte in Essen, Garrel, Stockstadt und Weißenhorn in den kommenden drei Jahren zu schließen.

„Durch veränderte Marktbedingungen und neue Backwarenkonzepte im Handel sind diese Schritte für Lieken unerlässlich“, berichtet Markus Biermann, Vorstand Vertrieb und Produktion der Lieken AG.

Dafür werden in den kommenden Jahren die Standorte Brehna, Lünen und Lüdersdorf umgebaut und modernisiert. In dieser Woche hat der Aufsichtsrat einem Investitionspaket von 300 Mio. € zugestimmt. So werde in Lüdersdorf ein neues Tiefkühllagers mit rund 6.000 Stellplätzen gebaut.

In Lünen will Lieken ein zusätzliches Grundstück von 16.000 Quadratmetern Fläche erwerben, um hier wie in Brehna die Werke weiter auszubauen. Konkret soll eine neue Brotfabrik im Rhein-Main-Gebiet gebaut werden. Hier sucht das Unternehmen, das zum tschechischen Agrofert-Konzern gehört, noch nach einem passenden Standort. Die Produktion soll im Jahr 2017 starten. (da)
stats