Pflanzenschutz

MAI hält Wachstumskurs

Nachdem das 3. Quartal 2013 einen Umsatz von 732 Mio. US-$ gebracht hat, summiert sich der Gesamtumsatz von Januar bis September 2013 auf etwa 2,4 Mrd. US-$, berichtet Makhteshim Agan Ind. (MAI), Tel Aviv. Der größte Teil stammt aus dem Verkauf von Pflanzenschutzmitteln.

Integration im Plan
MAI ist am globalen Pflanzenschutzmarkt größter Anbieter von Generika. Seit Herbst 2011 hält der chinesische Konzern ChemChina die Mehrheit an MAI. Zurzeit integrieren beide Partner die Pflanzenschutzaktivitäten und bereiten einen einheitlichen Marktauftritt ab 2014 vor. In Deutschland ist die Feinchemie Schwebda GmbH (FCS) in Köln Tochterunternehmen von MAI. (db)
Im Vergleich zum Neumonatszeitraum des Vorjahres beträgt der Umsatzanstieg 7 Prozent. Das Geschäft war so profitabel, dass der Nettogewinn sogar um 8 Prozent auf 156 Mio. US-$ von Januar bis September 2013 gestiegen ist.

Der Umsatzanstieg ist nach Angaben des Unternehmens sowohl auf höhere Mengen als auch auf höhere Preise zurückzuführen. Er wäre in wichtigen Regionen wie Europa und Brasilien noch größer ausgefallen, aber der schwache US-Dollar hat einige Spitzen gekappt.

Nach Regionen ist die Dynamik unterschiedlich. Der Umsatz in Südamerika ist von Januar bis September 2013 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum mit 17 Prozent am stärksten gewachsen. Es folgt die Region Asien-Pazifik und Afrika mit einem Plus von 10 Prozent. In Europa als dem wichtigsten Absatzmarkt verzeichnet MAI ein Wachstum von 5 Prozent. Der Absatz in Nordamerika hat dagegen stagniert. (db)
stats