Der Generika-Anbieter Makhteshim Agan Ind. (MAI), Tel Aviv, meldet Rekordzahlen für Umsatz und Ergebnis im Pflanzenschutz. Asien und Europa haben besonders zum Wachstum beigetragen. Mit 828 Mio. US-$ war der Umsatz im 1. Quartal 2012 um 6 Prozent höher als im Vorjahresquartal, berichtet das israelische Unternehmen. Das Ergebnis vor Abschreibungen, Zinsen und Steuern (EBITDA) ist im Jahresvergleich sogar um 14 Prozent angestiegen. Allerdings weist das Unternehmen wegen einer höheren Steuerbelastung einen Rückgang des Nettogewinns um 3 Prozent auf 83 Mio. US-$ im 1. Quartal 2012 aus.

Nach Regionen ist die Dynamik im Vergleich der 1. Quartale unterschiedlich. Der Umsatz in der Asien-Pazifikregion ist mit mehr als 11 Prozent am stärksten gewachsen. Der größte Absatzmarkt Europa zeigt ebenfalls einen beachtlichen Umsatzanstieg um 9 Prozent. Moderat zugelegt hat MAI in Nordamerika. Einen leichten Rückgang in Südamerika führt das Unternehmen auf die Trockenheit in Argentinien zurück.

MAI ist am globalen Pflanzenschutzmarkt größter Anbieter von Generika. Im Jahr 2011 hat das israelische Unternehmen einen Umsatz von rund 2,7 Mrd. US-$ erzielt. Seit Herbst 2011 hält der chinesische Konzern ChemChina die Mehrheit an MAI. In dieser Zusammenarbeit soll die Position am asiatischen Markt gestärkt werden. Tochterunternehmen in Deutschland ist die Feinchemie Schwebda GmbH (FCS) in Köln. (db)
stats