MKS-Handelsbeschränkungen gelockert

1

Zum ersten Mal wurden nun auch im Vereinigten Königreich Beschränkungen wegen der Maul- und Klauenseuche gelockert. In Nordirland und auf der Isle of Man dürfen wieder Tiere und ihre Erzeugnisse gehandelt werden. Dies hat der Ständige Veterinärausschuss der EU-Kommission am Dienstag in Brüssel beschlossen. Das Verbringungsverbot für Rinder, Schweine, Schafe und Ziegen sowie für ihre unbehandelten Produkte bleibt für die anderen Teile des Vereinigten Königreichs bestehen. Es wurde vorbeugend bis zum 20. Juli 2001 verlängert.

Was die Niederlande angeht, dürfen ab sofort wieder Jungtiere und Zuchttiere aus den Provinzen Friesland, Groningen, Drenthe und Flevoland verkauft werden. Schlachttiere hatte der Ständige Veterinärausschuss schon am 29. Mai von der Auflage befreit. Aus dem am stärksten von der Maul- und Klauenseuche betroffenen Provinzen Utrecht, Gelderland und Overissel dürfen ab sofort wieder Schlachttiere direkt zum Schlachthof transportiert werden, allerdings nur mit behördlicher Genehmigung. Ausgenommen ist eine Beobachtungszone in der Region Oene. Dort bleiben alle Beschränkungen noch bestehen.(Mö)
stats